So geben Sie Schülern gute Nachhilfe

Früher wurde ein Nachhilfelehrer ins Haus bestellt, wenn die Versetzung gefährdet war oder andere deutliche Hinweise darauf vorlagen, dass ein Kind oder Jugendlicher in der Schule den Anschluss verpasst hatte. Heute ist Nachhilfe vielen Schülern und Eltern zur Selbstverständlichkeit geworden. Man wartet nicht mehr auf den berüchtigten Blauen Brief, sondern sucht schon bei den ersten schlechten Noten nach einer geeigneten Lehrkraft. Manchmal sollen selbst gute Schüler mittels Nachhilfe noch besser werden. Der steigende schulische Leistungsdruck ist der wohl wichtigste Grund für die verstärkte Inanspruchnahme von Nachhilfeunterricht. Wenn Nachhilfe immer öfter nachgefragt wird, dann bedeutet dies gute berufliche Chancen für Nachhilfelehrer und solche, die es werden wollen. Hier erfahren Sie, wie Sie Nachhilfelehrer werden können.

Aber kann sich wirklich jeder Nachhilfelehrer nennen und ohne jede Lehrbefähigung mit Unterricht Geld verdienen? Tatsächlich gibt es keine staatlichen Vorgaben für eine Tätigkeit als Nachhilfelehrer. Rechtlich gesehen darf sich daher jeder daran versuchen. Wer effektive Nachhilfe geben möchte, benötigt tiefgehende Kenntnisse im jeweiligen Fach. Darüber hinaus müssen Nachhilfelehrer pädagogisch begabt sein sowie über fundierte Kenntnisse der am Lernen und Lehren beteiligten Prozesse verfügen. Pädagogisch Begabte sind geduldig, einfühlsam, engagiert und kreativ, wenn es darum geht, einem Kind oder Jugendlichen neue Erfahrungen zu ermöglichen. Didaktisch Befähigte kennen sich in der Theorie und Praxis des Lehrens und Lernens aus. Sie wissen, unter welchen Voraussetzungen gut gelernt werden kann und wie sich Lernprozesse optimieren lassen. Das können Sie in unserem Fernlehrgang „Didaktik für Nachhilfelehrer/innen“ lernen.

Auch weil keine besonderen Qualifikationen von staatlicher Seite vorgeschrieben sind, ist das Nachhilfeangebot stetig gewachsen. Für Eltern wird es immer schwieriger, pädagogisch qualifizierte Anbieter zu erkennen. Manchmal wird viel Zeit und Geld in Privatunterricht investiert, der nicht zu den erhofften Ergebnissen führt. Ein Kriterium für gute Nachhilfe ist unser Gütesiegel bzw. Prüfsiegel, das wir nur an erfolgreiche Absolventen der Fachkundeprüfung „Zertifizierte/r Nachhilfelehrer/in (IFLW)“ vergeben. Das Siegel kann in gedruckten Werbematerialien (z.B. Flyer, Visitenkarte) oder auf der eigenen Webseite verwendet werden und dort auf Ihre didaktische Qualifikation verweisen.

Weitere Informationen finden Sie hier: